Skip to main content

Digitaldarwinismus – Warum gibt es keine digitalen Bananen?

business & innovation
7 May 18:45 - 19:45
60 minutes
beginner
German
talk

Thesis:

Der digitale Wandel wird als Bedrohung für analoge Medien empfunden. Er könnte dem Analogen jedoch ganz neue Spielräume eröffnen, in dem es sich auf seine wahren Stärken besinnen und neu erfinden kann.

Beschreibung:

Warum gibt es keine digitalen Bananen? Wieso simulieren E-Books das Blättern von Papier? Steht der Untergang des gebundenen Buches bevor und wann endlich druckt sich jeder seine eigene, ergonomische Klobrille mit Orwell-Zitaten auf dem Deckel?

Mit dem Analogen sind wir aufgewachsen. Das Digitale war immer neu und spannend. 

Nun ist es auch alltäglich geworden.

Während das Analoge über seine Marginalisierung jammert und sich als Opfer der Digitalisierung darstellt, klammert sich das Digitale an Regeln, Formen und Nutzungsarten des Analogen.

Aus Gewohnheit wird Stillstand. Das aber ist langweilig. Ein perfekter Nährboden für Innovationen.

Es ist Zeit, dass das Analoge sich neu entdeckt. Es ist Zeit, dass sich das Digitale emanzipiert. 

In unserem Vortrag schlüpfen wir in die Rollen von Analog und Digital. 

Wir spotten, streiten, entwickeln Ideen und führen das bittere Scheingefecht zu Ende. Mal sehen, wer gewinnt!