Skip to main content

Wie Fernsehen und Online zusammenwachsen: die SWR-Projekte “Zeit der Helden” und “Tatort+ 2013”

media
7 May 17:30 - 18:30
60 minutes
beginner
German
discussion

Thesis:

Das lineare Fernsehprogramm ist ein Auslaufmodell? Keineswegs, denn Trends wie “Social TV” und Second-Screen-Anwendungen beweisen gerade das Gegenteil. Doch Twittern beim “Tatort” - ist das wirklich schon alles? Der SWR sagt Nein! Das Web bietet noch viel mehr Möglichkeiten für fiktionale Formate. Interaktion mit dem Nutzer und Integration ins lineare TV sind die Meilensteine für innovative Projekte, die Signale für alle Teile der Gesellschaft, auch für jüngere Zielgruppen, setzen.

Slides:

Beschreibung:

Zwei große Projekte, bei denen der SWR die Grenzen zwischen linearem Fernsehen und Online auflöst, stehen im Fokus dieser Session. 

 

In der neunteiligen Echtzeit-Serie “Zeit der Helden” stimmen Erzählzeit und erzählte Zeit im Fernsehen und im Web überein. Die Timeline auf zeitderhelden.de bildet den Takt ab, in dem die fünf Helden der fiktionalen TV-Serie fünf Tage lang durch die Midlife Crisis schliddern. Das Web hat die »Echtzeit-Fiktion« während der TV-Ausstrahlung unterstützt (vom 25. bis 29. März 2013 auf ARTE und im SWR Fernsehen). Und es bietet eine zusätzliche Erzähl- und Spielebene, die es so nur im Netz gibt: In einer Spurensuche konnten die Spieler die Vergangenheit der krisengeplagten Hauptfiguren aufdecken - und folgten dabei einer parallelen Dramaturgie nach dem Second-Screen-Prinzip. 

Ein Transmedia-Projekt, das nicht mit SciFi, Mystery oder einem Mordfall aufwartet, sondern sich um große Fragen des Lebens dreht: Hab ich alles richtig gemacht? Bin ich zufrieden? War’s das mit Mitte 40? Wie geht es weiter?

 

Für Krimi-Fans gibt es im Mai 2013 die Anknüpfung an ein Format, das der SWR im vergangenen Jahr mit großem Erfolg gestartet hat: Der “Tatort+” geht in die zweite Runde. Nach dem Ludwigshafener “Tatort”-Spiel von 2012 geht es nun in Stuttgart mit “Spiel auf Zeit” beim “Tatort+ 2013” weiter.

Schon eine Woche vor dem “Tatort” werden die Spieler mit einem Verbrechen konfrontiert, das es aufzulösen gilt. Nika Banovic, den “Tatort”-Zuschauern als Mitarbeiterin der Stuttgarter Spurensicherung bekannt, wird die Spieler durch den Fall führen. Dessen Lösung ist eng mit den Geschehnissen im Tatort “Spiel auf Zeit” verknüpft. 

Nach der Ausstrahlung des Tatort im linearen Programm geht das Spiel für die Online-Ermittler weiter. 

 

Im Rahmen der Session, die vom SWR präsentiert wird, sollen die Projekte, deren Entstehungsphasen und Weiterentwicklungen, mit denen die fiktionale Formate jonglieren, vorgestellt werden.