Skip to main content

Global Innovation Lounge mit AfriLabs und GIZ auf der re:publica

2013-01-18 15:00

Letztes Jahr stellte Mark Kaigwa auf der rp12 die „Silicon Savannah“ vor, Afrikas dynamische und innovative Technologieszene. Innovationszentren wie das iHub in Nairobi, wo Mark Kaigwa ansässig ist, verbreiten sich derzeit auf dem gesamten Kontinent und spielen eine wichtige Rolle in der stetig wachsenden Technologie- und Unternehmensszene Afrikas.

In immer mehr Städten, von Kairo über Addis Abeba bis Daressalaam, werden solche „Inseln der Innovation“ gegründet um lokale, technologische Innovationen zu fördern. Diese so genannten „Hubs“ sollen Gründerzentren, Denkfabriken und Anlaufstellen für lokale Technologie Communities sein. Ihr Ziel ist die Förderung von Kooperationen. Sie bringen Investoren, Akademiker, Technologieunternehmen und den Privatsektor zusammen. Ähnliche Entwicklungen finden sich bereits in Asien und Süd-Amerika, wo co-working spaces, Technologie Hubs und Hackerspaces gemeinsam die lokalen Communities und den Technologiebereich stärken.

2013 möchten wir nun einige dieser Hubs auf der  re:publica präsentieren. In Kooperation mit der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) und AfriLabs, einem virtuellen Netzwerk, laden wir Hubs aus Afrika, Asien und Süd-Amerika zur re:publica ein, um mit ihnen über ihre Erfahrungen bei der Förderung von Technologien, Unternehmensinnovationen und Community Building zu diskutieren.

Von den afrikanischen Hubs werden alle Vertreterinnen und Vertreter von AfriLabs dabei sein. Damit kommen zum ersten Mal überhaupt alle AfriLab Mitgliederinnen und Mitglieder auf einem Event persönlich zusammen! Ihr seid natürlich ebenfalls herzlich eingeladen zur „Global Innovation Lounge“ auf der re:publica 2013! Und obendrauf freuen wir uns ankündigen zu dürfen, dass einer der einflussreichsten afrikanischen Blogger Erik Hersman, Gründer von Ushahidi und dem iHub, diese Jahr ebenfalls auf der re:publica zu Gast sein wird.