Skip to main content

re:campaign - for people who give a damn!

2013-03-19 11:30

Heute schon für Gerechtigkeit, Artenvielfalt und Klimaschutz gekämpft? Bei der re:campaign könnt ihr die Macher der Kampagnen kennenlernen. Am 06. und 07. Mai diskutieren in der STATION-Berlin NGOs, Stiftungen und weitere Akteure des zivilgesellschaftlichen Sektors über Online-Kampagnen und Social Media.

Die re:campaign ist die kleine Schwester der re:publica und hier geht es darum, wie die Online-Kommunikation von NGOs zu mehr politischer Mitbestimmung führen kann. Gerade jetzt, wo die Bundestagswahl nur noch sechs Monate entfernt ist, bietet der Wahlkampf der Parteien die Chance, den Anliegen der Zivilgesellschaft Gehör zu verschaffen. Wie das geht, zeigt die re:campaign am Beispiel der besten Kampagnen im Netz.

Neben aktuellem, handfesten Wissen zum Nutzen des Web 2.0 im Einsatz für gemeinnützige Initiativen, werden die wichtigsten Trends und Strategien der digitalen Kampagnenarbeit debattiert: Wie passen Crossmedia-Strategien mit den Ansprüchen einer personalisierten Kommunikation zusammen? Wie kann dramaturgische Tiefe neben fokussierten Botschaften bestehen? Kommt Community-Organisation wirklich ohne Hierarchien aus? Die re:campaign 2013 setzt auf den Dialog von gegensätzlichen Strategien.

Tickets für die re:campaign bekommt ihr auf www.recampaign.de. Dabei gilt: Ihr habt damit an allen drei Tagen auch Zugang zur re:publica. Umgekehrt kommt man mit einem re:publica-Ticket auch zu den Workshops der re:campaign.

Die re:campaign 2013 ist eine Veranstaltung von Oxfam Deutschland, AEST, newthinking communications und der Socialbar. Für weitere Infos besucht www.recampaign.de oder schreibt eine Mail an: info@recampaign.de

Kontrovers, politisch, praxisnah: Wer online etwas bewegen will, ist auf der re:campaign 2013 richtig!

*Photo CC-BY 2.0 by Joerg Farys/Die Projektoren